Das richtige Material auswählen

  • PLA, kurz für Poly-Lactic Acid
    Raue Oberfläche. Ziemlich steif und halb so flexibel wie PETG oder ABS.
    PLA hat außerdem kaum Verzug (Warping), geringste Schrumpfung und kann deshalb auf Druckern ohne beheizbarem Druckbett problemlos ausgedruckt werden.
  • PETG, Polyethylenterephthalat
    Raue Oberfläche, stark und flexibel.
    Abgerundet durch sehr hohe Zähigkeit und die erwähnten guten transparenten Eigenschaften, die optimale Voraussetzungen für mechanische Anwendungen bieten, in denen der „richtige Durchblick“ benötigt wird, ist PETG ein äußerst verlässlicher Kunststoff für den Heim- und Profianwender. Wir finden PETG als eine gute Lösung, und stark genug, um haltbare Prototypen zu bauen.
  • ABS
    Halb glatte Oberfläche, druckt Details besser als PLA und ist stark und flexibel.
    Sehr schwer zu drucken, da es mit dem Temperaturabfall schrumpft und Probleme mit der Schichtung haben kann. Für den erfolgreichen Druck von ABS ist z.B. ein geschlossener und am besten beheizter Bauraum sehr hilfreich.

Während des Druckens

Fused Deposition Modeling 3D-Drucker drucken Teile Schicht für Schicht. Wenn ein Merkmal zu dünn ist, besteht die Gefahr, dass sich das Harz verformt oder löst. was bedeutet, dass es keinen ausreichenden Materialkontakt gibt, um es mit dem verbleibenden Körper zu verbinden. Deshalb empfehlen wir eine minimale Dicke und schlagen folgende Richtlinien zum Nachweis vor dass Ihr entworfenes Objekt stark genug für den Druck- und den Post-Print-Prozess ist. Selbst wenn ein dünnwandiger Teil erfolgreich gedruckt wird, muss der zerbrechliche Teil die Reinigung und das Entfernen des Trägermaterials noch überleben.

Die richtige Mindestwandstärke

Da jedes 3D-Druckmaterial und 3D-Modell anders ist, kann die Wahl der richtigen Wandstärke etwas verwirrend sein. Es ist sehr wichtig, dass jeder Oberfläche Ihres 3D-Modells eine Wandstärke zugeordnet ist.

Unterstützte Wände

Wandstärke, auch Wanddicke gennant, ist der Abstand zwischen einer Oberfläche Ihres Modells und seiner gegenüberliegenden Oberfläche. Viele Druckprobleme können auf Wanddickenprobleme zurückgeführt werden. Wir empfehlen eine Mindestwandstärke von mind. 1 mm.

Nicht unterstützte Wände

Eine nicht unterstützte Wand ist an weniger als zwei Seiten mit anderen Wänden verbunden. Wir empfehlen eine Mindestdicke von 1 Millimeter.

Minimale geprägte oder gravierte Details

Wir empfehlen die Höhe und die Breite von geprägten oder gravierten Details erfüllen die Mindestanforderung von 1mm PLA / 0,8 ABS, damit die Drucker die Details genau reproduzieren können.

Mindestabstand zwischen den Teilen

Abstand ist der Abstand zwischen zwei Teilen, Wänden oder elektronischen Gehäusen, die verbunden werden müssen. Wir empfehlen, einen Abstand von mindestens 1 mm für die Abstände zwischen Wänden und Kabeln zu lassen. Und mindestens 0,6 zwischen Teilen, die wie elektronische Gehäuse schließen müssen. Wird der Abstand nicht eingehalten, kann ein Prototyp beim Einbau nach vielen Druckstunden beschädigt werden. Wenn Ihr Abstand kleiner als das angegebene Minimum ist, versuchen Sie, die Lücke größer zu machen, oder überlegen Sie Verschmelzen der Teile oder Features, wenn ihre Unabhängigkeit unnötig ist.

Exportieren des 3D-Modells als STL

Hier ist eine Tabelle, in der Sie sehen können, wie Sie STL aus dieser 3D-Modell-Software exportieren:


Materialtabelle

Filament Properties Table